Brexit Strategy – Switzerland

Unsere Brexit-Strategie

Einige Versicherungspolicen wurden mit der Liberty Mutual Insurance Europe SE (LMIE) abgeschlossen. In Europa operiert die LMIE derzeit von ihrem eingetragenen Sitz im Vereinigten Königreich (VK) aus und sie hat europaweit Zweigstellen eingerichtet. Ab 29. März 2019, wenn das VK die Europäische Union verlässt (auch bekannt als Brexit), wird die LMIE ihre Geschäfte nicht länger in derselben Weise führen können. Wir haben deshalb eine Strategie entwickelt, die es der LMIE ermöglichen soll, den Geschäftsbetrieb in Europa und im VK ohne Störung für unsere Versicherungsnehmer, Makler oder Mitarbeiter fortzusetzen.

Da möglicherweise auch Ihre Police hiervon betroffen sein kann, lesen Sie diese Mitteilung bitte aufmerksam durch. Nutzen Sie eine Liberty‑Specialty‑Markets‑Website, sollten Sie diese Mitteilung zusammen mit den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Website lesen.

Wenn Sie Gläubiger der LMIE sind, lesen Sie bitte den Abschnitt „Informationen für Gläubiger“.

Brief des Vorstandsvorsitzenden

Sehr geehrte Damen und Herren

Dieses Schreiben ist wichtig, denn es betrifft Ihre Versicherungspolice bei der Liberty Mutual Insurance Europe SE (LMIE) – bitte lesen Sie es aufmerksam durch. Sie müssen auf dieses Schreiben nicht antworten, wenn Sie uns diesbezüglich jedoch kontaktieren möchten, finden Sie nachstehend die Kontaktdaten des Ansprechpartners für sämtliche Ihrer Fragen.

Wenn Sie ein Gläubiger von LMIE sind, lesen Sie bitte den Sie betreffenden Abschnitt vi („Gläubiger“). Bitte beachten Sie, dass der Begriff „Gläubiger“ in diesem Zusammenhang auch Anspruchsteller und potenzielle Anspruchsteller einschliesst.

Die LMIE (CRN: SE000115) plant, ihren eingetragenen Gesellschaftssitz gemäss Artikel 8 der Verordnung (EG) Nr. 2157/2001 des Europäischen Rates vom 8. Oktober 2001 über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE) nach Luxemburg zu verlegen. 

Wie Sie vielleicht wissen, wird das Vereinigte Königreich am 29. März 2019 die Europäische Union verlassen (als „Brexit“ bekannt). Mit diesem Schreiben möchten wir Sie über die geplanten Massnahmen als Reaktion auf den Brexit sowie über die entsprechenden Auswirkungen auf Ihre Police informieren.

1. Geplante Struktur nach dem Brexit

In der EU operiert die LMIE derzeit von ihrem eingetragenen Sitz im Vereinigten Königreich (VK) und den europaweit bestehenden Zweigstellen aus. Damit wir auch nach dem Brexit den Betrieb möglichst störungsfrei für unsere Kunden fortführen können, plant die LMIE die Verlegung ihres eingetragenen Hauptsitzes vom VK nach Luxemburg. Hierzu holen wir von der Aufsichtsbehörde in Luxemburg, dem Commissariat aux Assurances (CaA), die erforderliche Zulassung ein, um auch weiterhin europaweit operieren zu können. Über eine britische Zweigstelle mit Zulassung für das Versicherungsgeschäft im VK wird die LMIE weiterhin eine wesentliche Präsenz im VK aufrechterhalten.

Ausschlaggebend für Sie ist, dass die LMIE derselbe Rechtsträger bleibt. Dies bedeutet, dass Ihre existierenden Versicherungsverträge auch nach der geplanten Verlegung gültig bleiben und es hinsichtlich der Fähigkeit der LMIE, gültige Ansprüche auszuzahlen, nach dem Brexit keine Probleme geben wird.

2. Auswirkungen auf Ihre Police

Ab dem Datum der Verlegung des eingetragenen Sitzes der LMIE nach Luxemburg untersteht die LMIE vorwiegend der Aufsicht durch das CaA, anstatt wie bisher durch die britische Prudential Regulation Authority (PRA) und die Financial Conduct Authority (FCA). Wir haben die Auswirkungen dieser Massnahme auf Ihre Police untersucht und gehen davon aus, dass diese minimal sein werden.

Die folgende nicht abschliessende Liste informiert Sie darüber, welche Elemente Ihrer Police nicht betroffen sind:

  • Ihre Rechte und Pflichten unter Ihrem aktuellen Versicherungsvertrag;
  • die Rechte und Pflichten der LMIE unter Ihrem aktuellen Versicherungsvertrag;
  • die allgemeinen Versicherungsbedingungen Ihrer Police;
  • alle mittelfristigen Policeanpassungen;
  • die Verwaltungsweise Ihrer Versicherungsverträge, wie etwa der Einzug Ihrer Prämie;
  • Ihr Ansprechpartner im Anspruchsfall; und
  • alle Behandlungsverfahren für Ansprüche.

Wurde Ihre Police von der britischen Zweigstelle ausgestellt, können Sie weiterhin das britische Financial Services Compensation Scheme (FSCS) bei Finanzproblemen (z. B. bei Zahlungsunfähigkeit des Versicherers) in Anspruch nehmen und bei Beschwerden im Zusammenhang mit Ihren existierenden Policen können Sie sich an den britischen Financial Ombudsman Service (FOS) wenden. Wurde Ihre Police von einem anderen europäischen Büro ausgestellt, können Sie sich weiterhin an die Streitbeilegungsinstanz(en) in Ihrem Heimatland wenden. Darüber hinaus können Sie auch den Ombudsmann in Luxemburg einschalten. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie den FSCS im Falle von Zahlungsausfällen nach dem Datum der Verlegung nicht mehr in Anspruch nehmen können. Hinsichtlich Ihres Schutzes vor derartigen Ausfällen bestehen jedoch anderweitige Regelungen, weshalb wir davon ausgehen, dass die Auswirkungen der Verlegung nur minimal sein werden.

3. Die rechtliche Seite

Die LMIE verpflichtet sich zur engen Zusammenarbeit mit der FCA, der PRA und dem CaA, um sicherzustellen, dass sie weiterhin alle ihre gesetzlichen und regulatorischen Verpflichtungen erfüllt.

Die Verlegung des Gesellschaftssitzes der LMIE nach Luxemburg erfolgt gemäss Artikel 8 der Verordnung (EG) Nr. 2157/2001 des Europäischen Rates vom 8. Oktober 2001 über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE), der unter Beibehaltung desselben Rechtsträgers die Verlegung einer SE aus einem EWR-Mitgliedstaat in einen anderen erlaubt. Sobald die Verlegung nach Luxemburg abgeschlossen ist, untersteht die LMIE der Aufsicht durch das CaA. Zusätzlich zu der Verlegung muss die LMIE ihre existierenden Zulassungen unter Teil 4A des britischen Financial Services and Markets Act 2000 (FSMA) aufgeben, der auf sämtliche ihrer Tätigkeiten Anwendung findet, die der britischen Zulassung und Aufsicht unterliegen. Die gesetzliche Definition beaufsichtigter Tätigkeiten beinhaltet den Abschluss und die Ausführung von Versicherungsverträgen. Der Antrag auf Aufgabe der Zulassungen wird bei der FCA und der PRA eingereicht und von beiden genehmigt.

Gleichzeitig zur geplanten Verlegung gründet die LMIE eine britische Zweigstelle, die dann über die britische Zulassung verfügt, um Versicherungsverträge in gleicher Weise abzuschliessen und auszuführen, wie vor der Verlegung. Nach dem Brexit (vorbehaltlich eines etwaigen Übergangszeitraums) gilt die Zulassung der FCA und der PRA für die Zweigstelle und diese unterliegt dann der Aufsicht durch beide Behörden.

4. Das Verfahren

Die Verlegung der LMIE nach Luxemburg und die Aufhebung der britischen Zulassungen werden voraussichtlich am 1. März 2019 erfolgen. Unmittelbar davor wird die LMIE ihre Zulassung vom CaA erhalten.

Die LMIE hat ihre Gesellschaftsform bereits von einer britischen Gesellschaft mit beschränkter Haftung (LMIE Ltd) in die einer Societas Europaea (LMIE SE) umgewandelt, um den Vorgang der Verlegung zu erleichtern. Im Rahmen dieses Verfahrens wurde die LMIE Ltd im März 2018 zunächst in eine britische Aktiengesellschaft (PLC) umgewandelt. Um die Umwandlung in die LMIE SE abzuschliessen, hat sich die LMIE PLC mit einer anderen Aktiengesellschaft, der LSM Lux PLC SA, zusammengeschlossen, um die nunmehr im Vereinigten Königreich eingetragene LMIE SE zu gründen.

5. Kontaktdaten

Wenn Sie hinsichtlich der geplanten Verlegung keine Bedenken haben, müssen Sie dieses Schreiben nicht beantworten und brauchen nichts weiter zu unternehmen.

Sollten Sie noch Fragen haben oder mehr erfahren wollen, wenden Sie sich bitte an BrexitProgramme@LibertyMutual.com. Weitere Informationen und häufig gestellte Fragen finden Sie auch im Brexit‑Abschnitt unserer Website (Link). Die Website ist in mehreren Sprachen verfügbar und wird in regelmässigen Abständen aktualisiert.

Falls Sie eine anderweitige Frage oder ein anderweitiges Anliegen bezüglich Ihrer Police haben, kontaktieren Sie uns bitte auf gewohntem Weg.

Auch nach der Verlegung bleibt die LMIE SE der Verantwortliche für die Verarbeitung Ihrer Daten unter den mit Ihnen abgeschlossenen Versicherungsverträgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in der Rubrik „Privacy and Cookies“ der Website unter http://libertyspecialtymarkets.com/privacy-cookies/

6. Gläubiger

Wenn Sie ein Gläubiger der LMIE sind, werden Sie hiermit über die geplante Verlegung des im Vereinigten Königreich eingetragenen Sitzes der LMIE laut Artikel 8 Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 2157/2001 des Europäischen Rates vom 8. Oktober 2001 über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE) („geplante Verlegung“) informiert.

Die Gesellschaft hat am [20. September] 2018 einen Verlegungsantrag und Geschäftsleitungsbericht betreffend die geplante Verlegung beim Companies House (Handelsregisterbehörde für Grossbritannien) eingereicht. In Übereinstimmung mit Artikel 56 Absatz 1 der Verordnungen 2004/2326 über europäische Aktiengesellschaften sind Kopien des Verlegungsantrags und Geschäftsleitungsberichts am eingetragenen Sitz der Gesellschaft zur Einsichtnahme verfügbar. Als Gläubiger der LMIE sind Sie berechtigt, den Verlegungsantrag und Geschäftsleitungsbericht zu überprüfen und kostenfrei Kopien dieser Dokumente anzufordern. Wenn Sie Kopien dieser Dokumente wünschen, richten Sie bitte Ihren Antrag schriftlich an den eingetragenen Sitz der LMIE:

 

20 Fenchurch Street

London EC3M 3AW

Vereinigtes Königreich

zuhanden des LSM Group General Counsel

Die LMIE ist derzeit als Versicherungsgesellschaft von der Prudential Regulation Authority (Finanzaufsichtsbehörde) im Vereinigten Königreich zugelassen und steht unter der Aufsicht der Prudential Regulation Authority und der Financial Conduct Authority (Finanzdienstleistungsaufsicht). Nach Inkrafttreten der geplanten Verlegung wird die LMIE als Versicherungsgesellschaft vom Commissariat aux Assurances (Versicherungskommissariat) in Luxemburg zugelassen und beaufsichtigt. Zu keiner Zeit wird die LMIE unbeaufsichtigt sein oder in mehr als einem Hoheitsgebiet unter Aufsicht stehen.

Der Bonitätsstatus der LMIE bleibt unmittelbar nach Inkrafttreten der geplanten Verlegung unverändert. Die Geschäftsaktivitäten der LMIE werden im Anschluss an die geplante Verlegung wie gewohnt fortgesetzt und die Implementierung der geplanten Verlegung wird keine Auswirkungen auf die finanzielle Lage der LMIE haben.

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Matthew Moore

Präsident und geschäftsführender Direktor

Im Namen der Liberty Mutual Insurance Europe SE

Bitte klicken Sie hier, um das signierte PDF herunterzuladen

 

Häufig gestellte Fragen - Informationen über die Geplante Verlegung

Was ist der Grund für diese Verlegung?

Die LMIE hat beschlossen, ihren eingetragenen Sitz vom VK nach Luxemburg zu verlegen, um sicherzustellen, dass wir unseren Versicherungsnehmern und Maklern sowohl vor als auch nach dem Brexit dasselbe ausgezeichnete Dienstleistungsniveau bieten können. Wir haben unsere Brexit-Strategie dahingehend ausgerichtet, dass jede Störung für unsere Kunden auf ein Minimum beschränkt wird.

Welche Veränderungen sind geplant?

Die LMIE plant, ihren eingetragenen Sitz vom VK nach Luxemburg zu verlegen. So wird die LMIE in der Lage sein, ihren Geschäftsbetrieb von ihren europaweiten Zweigstellen und von einer neuen Zweigstelle im VK aus ohne die geringste Störung für unsere Versicherungsnehmer, Makler oder Mitarbeiter fortzusetzen. Die für Policen haftende Versicherungsgesellschaft wird sich nicht ändern, und die LMIE wird Versicherungsansprüche problemlos auszahlen können, egal ob vor oder nach dem Brexit. Als wichtigste Änderung infolge der Verlegung wird sich der eingetragene Sitz der LMIE künftig in Luxemburg befinden und nicht im VK, und anstelle der britischen Aufsichtsbehörden Prudential Regulation Authority (PRA) und Financial Conduct Authority (FCA) wird das luxemburgische Commissariat aux Assurances (CaA) die zuständige Aufsichtsbehörde sein. Abgesehen davon werden die Auswirkungen auf die Gesellschaft und auf unsere Versicherungsnehmer sehr gering sein: Der Rechtsträger wird derselbe bleiben, und die LMIE kann ihren Geschäftsbetrieb im VK über eine britische Zweigstelle fortführen.

Warum hat sich die LMIE für Luxemburg als neuen eingetragenen Gesellschaftssitz entschieden?

Luxemburg ist ein etabliertes Zentrum für das Bank- und Lebensversicherungswesen, dessen Markt für allgemeine Versicherungen auch weiterhin wächst. Die Aufsichtsumgebung ist robust und wird von einer renommierten Aufsichtsbehörde geleitet, die auf Versicherungsgesellschaften spezialisiert ist.

Wie sieht das gesetzliche Verfahren für die geplante Verlegung aus?

Die LMIE ist eine Societas Europaea (SE), eine europäische Gesellschaft. Die geplante Verlegung des Geschäftssitzes der LMIE nach Luxemburg wird gemäss Artikel 8 der Verordnung (EG) Nr. 2157/2001 des Europäischen Rates vom 8. Oktober 2001 über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE) implementiert. Diese Verordnung gestattet die Verlegung einer SE-Gesellschaft von einem EWR-Mitgliedstaat in einen anderen unter Beibehaltung desselben Rechtsträgers und ohne die existierende Gesellschaft auflösen zu müssen. Alle Rechtsverträge, an denen die Gesellschaft beteiligt ist (einschliesslich Versicherungsverträge mit Versicherungsnehmern), bleiben ungeachtet der Verlegung gültig.

Die LMIE wurde am 18. Juli 2018 in eine SE umgewandelt.

Die LMIE hat bei den Aufsichtsbehörden im VK und in Luxemburg beantragt, ihre Zulassungen im VK aufzuheben und diese durch eine luxemburgische Zulassung zu ersetzen.

Welche Auswirkungen hat die Verlegung für mich?

Wenn Sie vor der Verlegung einen rechtsverbindlichen Vertrag mit der LMIE abgeschlossen haben, besteht dieser Vertrag auch nach der Verlegung unverändert mit demselben Rechtsträger – der LMIE – fort. Somit bleiben sämtliche Rechte, Pflichten und Vorteile Ihres gegenwärtigen Vertrags unverändert erhalten; ebenso unverändert bleiben die Rechte und Pflichten der LMIE.

Für europäische Versicherungsnehmer ändert sich gegebenenfalls lediglich der Schutz unter dem FSCS oder das Recht, den FOS einzuschalten. Nähere Einzelheiten finden Sie unten.

Muss ich etwas unternehmen?

Bitte lesen Sie die beigefügten Informationen sehr sorgfältig durch, ihr Inhalt kann sich auf Ihre Police auswirken. Sie müssen ansonsten nicht weiter auf diese Mitteilung reagieren. Sollten Sie noch weitere Fragen haben oder weiterführende Erläuterungen bzw. Informationen wünschen, so können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Häufig gestellte Fragen - Ihre Rechte

Wie werden die Rechte der Versicherungsnehmer unter der geplanten Verlegung abgesichert?

Bis heute hat die LMIEhr eng mit FCA, PRA und CaA zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass wir allen unseren rechtlichen und regulatorischen Verpflichtungen nachkommen, und dies wird auch so bleiben. Die Verlegung wird keine wesentlichen Auswirkungen auf Ihre vertraglichen Rechte haben, da die LMIE auch nach der Verlegung derselbe Rechtsträger bleibt. Das bedeutet, dass auch weiterhin alle Versicherungsverträge zwischen Ihnen und der Gesellschaft mit der LMIE abgeschlossen werden, nur, dass die Zulassung der LMIE für den Abschluss von Versicherungsverträgen nunmehr von der Aufsichtsbehörde in Luxemburg, dem CaA, erteilt wird.

Was ist das Financial Services Compensation Scheme (FSCS)?

Das Financial Services Compensation Scheme (FSCS) bietet gesetzlichen Schutz für den Fall, dass ein Versicherer, beispielsweise wegen Zahlungsunfähigkeit, nicht in der Lage ist, eine Forderung zu bezahlen, auf die ein berechtigter Versicherungsnehmer erfolgreich Anspruch erhoben hat. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieser FAQ sind jedoch lediglich Privatpersonen und kleine Unternehmen anspruchsberechtigt.

Kann ich den Schutz durch das FSCS auch nach dem Datum der Verlegung in Anspruch nehmen?

Wenn Sie ein anspruchsberechtigter Versicherungsnehmer im VK sind (oder wenn Ihre Police von der LMIE im VK ausgestellt wurde), bleibt Ihr Recht auf Erstattung unter dem FSCS unberührt, da die Zweigstelle der LMIE im VK auch weiterhin der Aufsicht durch die Prudential Regulation Authority (PRA) und die Financial Conduct Authority (FCA) untersteht.

Wenn Sie ein europäischer Versicherungsnehmer sind (oder wenn Ihre Police von der LMIE im EWR ausgestellt wurde), stehen Sie bis zum Verlegungsdatum weiterhin unter dem Schutz des FSCS. Nach der Verlegung können Sie das FSCS wahrscheinlich nicht mehr in Anspruch nehmen.

Welche Rechte habe ich, wenn ich nach der Verlegung meinen Schutz unter dem FSCS verliere?

Luxemburg, von wo aus der eingetragene europäische Sitz der LMIE beaufsichtigt wird, bietet zwar keinen ähnlichen staatseigenen Entschädigungsfonds für Versicherungsgläubiger, doch sind Regeln vorgesehen, um Versicherungsnehmer und Gläubiger im Fall der Zahlungsunfähigkeit einer luxemburgischen Versicherungsgesellschaft zu schützen. Darüber hinaus besitzen Sie eventuell unter der Gerichtsbarkeit des EWR-Mitgliedstaates, in dem Sie ansässig sind, weitere Entschädigungsansprüche. Bitte wenden Sie sich an den lokalen Ansprechpartner unter Ihrer Police, um diesbezüglich mehr zu erfahren.

Welcher Schutz wird Gläubigern und Anspruchstellern in Luxemburg im Fall einer Zahlungsunfähigkeit geboten?

Der in Luxemburg gebotene Schutz besteht in Form von Sicherheitsregelungen, deren Wirksamkeit jedoch der Befolgung bestimmter Verfahren durch die Versicherungsgesellschaften bedarf. Versicherungsgesellschaften sollten Rücklagen bilden, um alle Forderungen aus Versicherungsverträgen mit gleichwertigen Sicherheiten decken zu können. Diese werden als „gebundene Vermögenswerte“ bezeichnet, und nach luxemburgischem Gesetz gelten sie als vollständig getrennt von den übrigen Vermögenswerten und Schulden der Gesellschaft. Zudem müssen sie auf einem separaten Konto bei einer vom CaA genehmigten Bank verwahrt werden.

Weiterer Schutz wird dahingehend geboten, dass diese gebundenen Vermögenswerte frei von Rechten Dritter sein müssen. Jeder Geschädigte oder Gläubiger, der berechtigt ist, Anspruch auf diese gebundenen Vermögenswerte zu erheben, wird daher gesondert von den anderen Gläubigern behandelt und erhält vorbehaltlich der Einleitung der korrekten Verfahren die notwendige Entschädigung im Falle der Unfähigkeit einer Gesellschaft zur Auszahlung des jeweiligen Anspruchs.

Die gebundenen Vermögenswerte werden nicht für jeden etwaigen Geschädigten und Gläubiger separat verwahrt. Vielmehr werden diese gesammelt verwahrt und alle Versicherungsgläubiger werden unabhängig vom Betrag ihrer Forderung oder dem Datum, an dem diese entstanden ist, gleichrangig behandelt. Sollten die gebundenen Vermögenswerte nicht ausreichen, um eine Forderung zu befriedigen (z. B. Abwertung), wird die gesamte Rücklage der gebundenen Vermögenswerte unter den Gläubigern anteilig im Verhältnis ihrer jeweiligen Ansprüche ausgezahlt. Darüber hinaus sieht das luxemburgische Gesetz einen zusätzlichen Schutz für Gläubiger von Versicherungsgesellschaften vor: Reichen die Mittel zur Deckung einer Forderung nicht aus, steht den entsprechenden Gläubigern und Geschädigten ein Vorzugsrecht auf alle Vermögenswerte der betreffenden Versicherungsgesellschaft zu, jedoch mit einigen gesetzlich festgelegten Ausnahmen.

Was ist der Financial Ombudsman Service (FOS)?

Der Financial Ombudsman Service (FOS) stellt eine unparteiische, kostenlose Dienstleistung bereit, damit Beschwerdeführer Streitigkeiten mit Versicherungsgesellschaften, die im VK Policen ausstellen, beilegen können; seine Entscheidungen sind für britische Versicherungsgesellschaften bindend.

Berechtigte Beschwerdeführer zum Zeitpunkt des Verfassens der vorliegenden FAQ sind: (a) private Versicherungsnehmer, die nicht im Rahmen ihrer Handels-, Geschäfts- oder Berufstätigkeit handeln; (b) Wohltätigkeitsorganisationen mit einem Jahreseinkommen unter 1 Mio. £; oder (c) kommerzielle Versicherungsnehmer mit einem Gruppenjahresumsatz unter 2 Mio. € und weniger als 10 Mitarbeitern (auch Mikrounternehmen genannt).

Kann ich den FOS auch nach dem Datum der Verlegung noch einschalten?

Britische Versicherungsnehmer können den FOS auch nach dem Datum der Verlegung einschalten und behalten dieses Recht bei, wenn sie sich entscheiden, ihre Police bei der LMIE zu erneuern. Auch EWR‑Versicherungsnehmer, deren Police im VK ausgestellt wurde, werden nach dem Datum der Verlegung weiterhin das Recht haben, den FOS einzuschalten.

Europäische Versicherungsnehmer, deren Police in einem EWR-Mitgliedstaat ausgestellt wurde, können weiterhin die Streitbeilegung in ihrem Herkunftsmitgliedstaat in Anspruch nehmen und sich auch an die entsprechende Institution in Luxemburg wenden.

Wird sich die Verlegung auf die Bonitäts- und Kapitalanforderungen der LMIE auswirken?

Die LMIE wird im Rahmen der Verlegung keine Veränderungen an der Berechnungsmethode ihrer Bonitäts- und Kapitalverhältnisse vornehmen. Derzeit verfügt die LMIE im Kreditratingsystem von Standard & Poor’s über die Bewertung „A“ und daran wird sich voraussichtlich nichts ändern.

Welche steuerlichen Auswirkungen wird die Verlegung haben?

Nach der Verlegung wird die LMIE ihren Steuersitz in Luxemburg haben, doch dies wird voraussichtlich keine wesentlichen Auswirkungen auf die Kunden haben.

Wie wird sich die Verlegung auf Rückversicherungsverträge auswirken?

Die Verlegung wird sich in keiner Weise auf Rückversicherungsverträge der LMIE auswirken. Rückversicherer sind unter den Rückversicherungsverträgen nicht berechtigt, das Versicherungsverhältnis aufgrund der Verlegung zu kündigen.

Häufig gestellte Fragen - Der Verlegungsablauf

Wann wird die Verlegung stattfinden?

Derzeit ist die Verlegung für den 1. März 2019 geplant. An diesem Datum wird die LMIE zu einer vom CaA zugelassenen und im Register in Luxemburg eingetragenen Versicherungsgesellschaft. Am gleichen Tag werden die britischen Zulassungen der LMIE gemäss Teil 4A aufgehoben und die Gesellschaft wird aus dem britischen Register gelöscht. Bitte beachten Sie, dass diese zwei Ereignisse nicht voneinander abhängig sind, obwohl sie laut Planung gleichzeitig stattfinden.

Wie wird die LMIE ihren Geschäftsbetrieb im VK fortsetzen?

Mit der Verlegung wird aus dem Geschäftsbetrieb der LMIE im VK eine Zweigstelle. Nach dem Brexit können sich die gegenwärtig anwendbaren Regeln, die EU-Gesellschaften die Gründung von Zweigstellen in anderen Ländern erlauben, jedoch ändern. Wenn und sobald dies eintritt, wird die britische Zweigstelle zu einer von der FCA und PRA zugelassenen „Drittland“-Zweigstelle.

Wird die LMIE nach der Registrierung in Luxemburg ihre Geschäfte weiterhin von ihren existierenden Zweigstellen aus führen?

Ja, die LMIE wird weiterhin von ihren existierenden Zweigstellenstandorten in der EU und der Schweiz aus operieren.

Wer trägt die Kosten der Verlegung?

Die LMIE trägt alle durch die Verlegung anfallenden Kosten und Ausgaben. Aufgrund der Verlegung werden keine Verwaltungsgebühren auf Verträge oder Policen erhoben.

Häufig gestellte Fragen - Verwaltungs-Und Dienstleistungsniveaus

Werden sich die allgemeinen Versicherungsbedingungen meiner Police nach der Verlegung ändern?

Nein, die allgemeinen Versicherungsbedingungen Ihrer Police werden sich nach der Verlegung nicht ändern.

Wird sich nach der Verlegung bezüglich meiner Prämienzahlungen etwas ändern und muss ich meine Prämie auf ein anderes Bankkonto einzahlen?

An der Prämie oder der Zahlungsweise Ihrer Prämie wird sich infolge der geplanten Verlegung nichts ändern. Nach der Verlegung wird die Gesellschaft derselbe Rechtsträger sein und Zahlungen erfolgen wie gewohnt an die LMIE.

Werden Sie nach der Verlegung meine Versicherungsunterlagen neu ausstellen?

Die Versicherungsunterlagen werden nach der Verlegung nicht geändert oder neu ausgestellt. Ihre Police bleibt gültig und Sie müssen nichts weiter unternehmen.

Wird sich nach der Verlegung an meinem Versicherungsschutz etwas ändern?

Es wird nach der Verlegung keine Änderung Ihres bestehenden Versicherungsschutzes geben. Dazu gehören alle Vorteile, Einschränkungen und/oder Ausschlüsse unter Ihrer Police.

Wie wird meine Police nach der Verlegung verwaltet?

Die Kontaktdaten Ihres Ansprechpartners bleiben auch nach der Verlegung unverändert, ebenso wie jene des für Ihre Ansprüche zuständigen Sachbearbeiters.

Wurde mein Makler über die Verlegung benachrichtigt?

Ja, genau wie die Versicherungsnehmer wurden auch alle Makler und Vermittler über die Verlegung informiert, sodass sie über alle möglichen Änderungen und Auswirkungen Bescheid wissen.

Wird sich die Verlegung auf das Erneuerungsdatum meiner Police auswirken? Wird zum Beispiel meine Police zum Datum der Verlegung als „erneuert“ angesehen?

Die Verlegung wird sich nicht auf die Bedingungen Ihrer Police auswirken, deshalb erfolgt am Datum der Verlegung auch keine Erneuerung Ihrer Police. Diese bleibt ungeachtet der Verlegung weiterhin in Kraft. Das Erneuerungsdatum Ihrer Police ändert sich nicht.

Wo wird der Standort der LMIE im VK sein?

Die LMIE im VK wird ihre aktuelle Adresse in 20 Fenchurch Street, London, EC3M 3AW sowie ihre Unternehmensnummer SE000115 beibehalten.

Wo wird der Standort der LMIE in Luxemburg sein?

Die Geschäftsadresse der LMIE im Grossherzogtum Luxemburg lautet wie folgt: 5-7 rue Léon Laval, L-3372 Leudelange, Grossherzogtum Luxemburg.

Wer wird nach der Verlegung mein Ansprechpartner sein?

Ihr derzeitiger Sachbearbeiter bleibt auch nach der Verlegung Ihr Ansprechpartner für eventuelle Ansprüche.

Wird sich die geplante Verlegung auf die Abwicklung ausstehender oder ungelöster Ansprüche unter meiner Police auswirken?

Es wird keine Auswirkungen auf die Schadensabwicklung unter Ihrer aktuellen Police geben. Wenn Sie noch Fragen haben, richten Sie diese bitte an Ihren gewohnten Ansprechpartner, der Ihnen gerne weiterhelfen wird. Alle ausstehenden Forderungsansprüche werden weiterhin bearbeitet und alle neuen Ansprüche müssen auf gewohntem Wege geltend gemacht werden.

Bin ich berechtigt, meine Police aufgrund der Verlegung zu kündigen?

Aus der Verlegung selbst ergibt sich kein Recht auf Kündigung der Police.

Häufig gestellte Fragen - Informationen für Gläubiger

Wie kann ich mehr über diese Verlegung erfahren?

Kopien des Verlegungsantrags und Geschäftsleitungsberichts sind zur Einsichtnahme am eingetragenen Sitz der Gesellschaft verfügbar. Als Gläubiger der Gesellschaft sind Sie auf Anfrage berechtigt, diese zu überprüfen, sollten Sie dies wünschen. Um eine Kopie dieser Dokumente zu erhalten, richten Sie Ihren Antrag bitte an den Liberty Specialty Market General Counsel in 20 Fenchurch Street, London EC3M 3AW, Vereinigtes Königreich.

Wie wird sich die Verlegung auf mich als Gläubiger auswirken?

Nach der Verlegung wird die Gesellschaft vorwiegend der Aufsicht durch den CaA anstelle der FCA und der PRA unterstehen. Zu keiner Zeit wird die Gesellschaft unbeaufsichtigt sein oder in mehr als einem Hoheitsgebiet unter Aufsicht stehen.

Abgesehen davon werden die Auswirkungen der Verlegung minimal sein und die LMIE wird weiterhin allen Gläubigern gegenüber an dieselben Rechte und Pflichten gebunden sein. Darüber hinaus erwarten wir, wie bereits oben erläutert, keine Änderungen bezüglich unserer Bonitätsposition oder Kreditbeurteilung. Die finanzielle Lage der Gesellschaft wird von der Verlegung nicht beeinflusst.

Häufig gestellte Fragen - Zusätzliche Fragen

Werde ich an dem Datum, an dem die Verlegung abgeschlossen ist, benachrichtigt?

Wir werden Ihnen an dem Datum, an dem die Verlegung abgeschlossen ist, keine Benachrichtigung senden. Wenn Sie nichts mehr bezüglich der Verlegung hören, können Sie davon ausgehen, dass die Verlegung wie geplant stattgefunden hat.

An wen kann ich mich wegen weiterer Informationen wenden?

Sollten Sie noch Fragen haben oder mehr Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an brexitprogramme@libertymutual.com

Aktualisierungen

Gelegentlich müssen wir eventuell Änderungen an dieser Mitteilung vornehmen. Wir lassen Ihnen die neueste Fassung der Mitteilung zukommen und darüber hinaus können Sie diese jederzeit auf unserer Website einsehen.

Letzter Stand dieser Mitteilung: 01/11/2018.

Contact

If you would like to get in touch with Liberty Specialty Markets, please complete your details and submit your message.

  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.
Liberty Specialty Markets is the trading name for: Liberty Managing Agency Limited (LMAL) for and on behalf of the Lloyd’s underwriting members of Lloyd’s syndicate 4472 (Syndicate 4472); Liberty Mutual Insurance Europe SE (LMIE); Liberty Specialty Services Limited (LSSL); Liberty Specialty Markets Europe Sarl (LSME) and Liberty Specialty Markets MENA Limited (LSMM). LMAL, LMIE and LSSL are each registered in England and Wales (company numbers 3003606, SE000115 and 04845458 respectively), whose registered office is at 20 Fenchurch Street, London EC3M 3AW. LMAL and LMIE are authorised by the Prudential Regulation Authority (PRA) and regulated by the Financial Conduct Authority (FCA) and the PRA (reference numbers 204945 and 202205 respectively). LSME is incorporated under the laws of the Grand Duchy of Luxembourg (company number B216199), whose registered office is at 32-36 boulevard d’Avranches, L-1160 Luxembourg. LSME is licensed by the Luxembourg Minister of Finance as an insurance and reinsurance agency with authority to enter into contracts of insurance and reinsurance on behalf of LMIE and Syndicate 4472, which is managed by LMAL. LSME is supervised by the Commissariat aux Assurances. LSMM is a company registered in the Dubai International Finance Centre (DIFC Licence No 1794), whose registered office is at Unit 408, Level 4, Gate Village Building 5, DIFC, PO Box 506574, Dubai, UAE. LSMM is regulated by the Dubai Financial Services Authority (firm reference F002783). LSSL is an Appointed Representative of LMAL and LMIE. LSSL and LSMM are both authorised service company coverholders, with authority to enter into contracts of insurance on behalf of Syndicate 4472, which is managed by LMAL. LSSL and LSMM have authority to enter into contracts of insurance on behalf of LMIE. LMAL, LMIE, LSSL, LSME and LSMM are all part of the Liberty Mutual Insurance group of companies. When we offer insurance products to you (the policyholder) we will make sure we tell you which insurer in our group will underwrite the policy. Please be aware that LMIE SE is proposing to transfer its registered office to the Grand Duchy of Luxembourg in accordance with Article 8 of the SE Regulations on or around 1 March 2019.